Seite wählen

Bach-Blütentherapie: Übersicht der Essenzen, Anwendung und Einnahme

Die Bach-Blütentherapie wurde in der 1930er Jahren von dem britischen Arzt Edward Bach entwickelt. Für jeden disharmonischen Seelenzustand fand er eine Blüten-Essenz, durch deren Einnahme man das Ungleichgewicht wieder ausbalancieren kann. Für eine Behandlung nach der Bach-Blütentherapie wählt man daher von den folgenden 38 Originalen Bachblüten 2-5 Bachblüten aus, die am besten den aktuellen Zustand beschreiben. Die einzelnen Bachblüten können über Apotheken oder das Internet bestellt und dann eingenommen werden – die genaue Anwendung erklären wir Ihnen unter der Liste der Essenzen.

1. Agrimony (Odermennig)
Man versucht, quälende Gedanken und innere Unruhe hinter einer Fassade von Fröhlichkeit und Sorglosigkeit zu verbergen

2. Aspen (Zittelpappel)
Man hat unerklärliche und vage Ängstlichkeiten, Vorahnungen, Furcht vor einem drohenden Unheil

3. Beech (Rotbuche)
Man reagiert überkritisch und intolerant, kann wenig Mitgefühl und Einfühlungsvermögen aufbringen

4. Centaury (Tausendgüldenkraut)
Man kann nicht „nein“ sagen, Schwäche des eigenen Willens, Überreaktion auf die Wünsche anderer

5. Cerato (Bleiwurz)
Man ist unsicher, hat zu wenig Vertrauen in die eigene Meinung und Urteilsfähigkeit

6. Cherry Plum (Kirschpflaume)
Es fällt schwer, innerlich loszulassen, man hat Angst vor seelischen Kurzschlusshandlungen, unbeherrschte Temperamentsausbrüche

7. Chestnut Bud (Knospe der Rosskastanie)
Man macht immer wieder die gleichen Fehler, weil man seine Erfahrungen nicht wirklich verarbeitet und nicht genug daraus lernt

8. Chicory (Wegwarte)
Besitzergreifende Persönlichkeitshaltung, mit der man sich bewusst oder unbewusst überall einmischt

9. Clematis (Weiße Waldrebe)
Man ist geistig abwesend, zeigt wenig Aufmerksamkeit für das, was um einen herum vorgeht

10. Crap Apple (Holzapfel)
Man fühlt sich innerlich und äußerlich beschmutzt, unrein und infiziert, Detailkrämer

11. Elm (Ulme)
Man hat das vorübergehende Gefühl, seiner Aufgabe oder Verantwortung nicht gewachsen zu sein

12. Gentian (Herbstenzian)
Man reagiert skeptisch, zweifelnd, pessimistisch, leicht entmutigt

13. Gorse (Stechginster)
Man ist ohne Hoffnung, hat resigniert, „Es hat doch keinen Zweck mehr“-Gefühl

14. Heather (Schottisches Heidekraut)
Man ist selbstbezogen, völlig mit sich beschäftigt, braucht viel Publikum, „das bedürftige Kleinkind“

15. Holly (Stechpalme)
Man reagiert gefühlsmäßig irritiert, Eifersucht, Misstrauen, Hass- und Neidgefühle

16. Honeysuckle (Jelängerjelieber)
Man weigert sich bewusst oder unbewusst, bestimmte Ereignisse seiner Vergangenheit zu verarbeiten

17. Hornbeam (Weißbuche)
„Montagmorgen-Gefühl“, man glaubt, man wäre zu schwach, um die täglichen Pflichten zu bewältigen, schafft es dann aber doch

18. Impatiens (Drüsentragendes Springkraut)
Man reagiert ungeduldig und leicht gereizt, zeigt ̈ überschießende Reaktionen

19. Larch (Lärche)
Man hat Minderwertigkeitskomplexe, Erwartungen von Fehlschlägen durch Mangel an Selbstvertrauen

20. Mimulus (Gefleckte Gauklerblume)
Man ist schüchtern, furchtsam, hat viel kleine Ängstlichkeiten

21. Mustard (Wilder Senf)
Tiefe Traurigkeit, Perioden von Schwermut kommen und gehen plötzlich ohne erkennbare Ursache

22 .Oak (Eiche)
Man fühlt sich wie ein niedergeschlagener und erschöpfter Kämpfer, der trotzdem tapfer weitermacht und nie aufgibt

23. Olive (Olive)
Man fühlt sich körperlich und seelisch ausgelaugt und erschöpft, „alles ist zuviel“

24. Pine (Schottische Kiefer)
Man macht sich Vorwürfe, hat Schuldgefühle

25. Red Chestnut (Rote Kastanie)
Man macht sich mehr Sorgen um das Wohlergehen anderer Menschen als um das eigene. Zu starke innere Verbundenheit mit einer nahestehenden Person

26. Rock Rose (Gelbes Sonnenröschen)
Man reagiert innerlich panisch und wird vom Terrorgefühl überrannt

27. Rock Water (Wasser aus heilkräftigen Quellen)
Man ist hart zu sich selbst, hat strenge oder starre Ansichten, unterdrückt vitale Bedürfnisse wie Essen, Schlafen, Bewegung

28. Scleranthus (Einjähriger Knäuel)
Man ist unschlüssig, sprunghaft, innerlich unausgeglichen, Meinung und Stimmung wechseln von einen Moment zum anderen

29. Star of Bethlehem (Doldiger Milchstern)
Man hat eine seelische oder körperliche Erschütterung noch nicht verkraftet, „der Seelentröster“

30. Sweet Chestnut (Edelkastanie)
Man glaubt, die Grenze dessen, was ein Mensch ertragen kann, sei nun erreicht, innere Ausweglosigkeit

31. Vervain (Eisenkraut)
Im Übereifer, sich für eine gute Sache einzusetzen, treibt man Raubbau mit seinen Kräften, reagiert missionarisch bis fanatisch

32. Vine (Weinrebe)
Man will unbedingt seinen Willen durchsetzen, hat Problem mit Macht und Autorität

33. Walnut (Walnuss)
In einer Phase des inneren Neubeginns oder einer einschneidenden Veränderung der Lebensumstände lässt man sich verunsichern und wird wankelmütig

34. Water Violet (Sumpfwasserfeder)
Man zieht sich innerlich zurück, isoliertes Überlegenheitsgefühl

35. White Chestnut (Weiße Kastanie)
Bestimmte Gedanken kreisen unaufhörlich im Kopf, man wird sie nicht wieder los, innere Selbstgespräche und Dialoge

36. Wild Oat (Waldtrespe)
Man zersplittert sich, hat unklare Zielvorstellungen, ist innerlich unzufrieden, weil man seine Lebensaufgabe nicht findet

37. Wild Rose (Heckenrose)
Man fühlt sich apathisch, teilnahmslos, innere Kapitulation

38. Willow (Gelbe Weide)
Man fühlt sich den Umständen machtlos ausgeliefert, ist verbittert und sieht sich als „Opfer des Schicksals“

39. Rescue: Erste-Hilfe-Tropfen (Cherry Plum, Clematis, Impatiens, Rock Rose, Star of Bethlehem)
Man ist durch Schreck und schockierende Erlebnisse aus dem Gleichgewicht gekommen. Man ist in innerer Spannung, weil Aufregendes bevorsteht

Wie nimmt man die Bachblüten ein?

1 bis 2 Tropfen der benötigten Essenz aus der kleinen Stockbottle in ein halbes Glas Wasser gegeben. Über einen Zeitraum von bis zu 15 Minuten in kleinen Schlückchen trinken und ein paar Sekunden im Mund behalten. Wenn kein Wasser zur Hand ist, 1 Tropfen aus der Stockbottle auf die Handinnenfläche geben und mit der Zunge aufnehmen. Bei Bedarf wiederholen, bis der akute Zustand abklingt.
Oder:
Wenn die ausgewählten 2-5 Bachblüten in einer Stockbottle zusammengemischt sind, werden hier 5 Tropfen in ein halbes Glas Wasser gegeben.

Von Dr. Bach ist folgende Einnahmeverordnung überliefert (aus Edward Bach „Blüten die heilen“, Heyne Verlag):

Dr. Bach empfiehlt, 2-3 Tropfen aus dem Stock Remedy in einem Arzneifläschchen mit Wasser zu mischen, gut zu schütteln und das Mittel teelöffelweise in der erforderlichen Dosis zu geben. In Notfällen viertelstündlich, in schweren Fällen stündlich und in normalen Fällen 3-4 mal täglich nehmen.

Bezugsquellen und weitere Informationen:
https://www.bach-blueten-therapie.de
https://www.bachblueten-apotheke.com

English Version:
http://www.bachflower.com/bach-flower-remedy-questionnaire/