Seite wählen

RMS L+ für optimalen Stoffwechsel und pH-Balance

Wir wissen heute, wie wichtig das Darm-Mikrobiom, der pH-Wert des Bluts, die mitochondriale Zellatmung und der Schutz der Mitochondrien, Energiekraftwerke unserer Zellen, für unsere Gesundheit sind. Um unsere Gesundheit zu bewahren oder zurückzuerlangen, unterstützt Sie RMS L+ genau dort, wo es notwendig ist – im Darm, im Blut, in den Zellen und im Zwischenzellraum. Die rechtsdrehende Milchsäure RMS L+ von Trimedea sorgt bei regelmäßiger Einnahme für eine gesunde Darmflora und fördert die natürlichen Stoffwechselprozesse. Dadurch lindert die Rechtsmilchsäure RMS L+ vielerlei Beschwerden – sogar akute Symptome im Hals-, Rachen- und Lungenbereich.

 

Was ist Rechtsmilchsäure und wie wirkt sie?

Das Geheimnis von RMS L+ liegt in der Balancierung des pH-Werts im Blut und den vielfältigen Effekten auf unsere Darmflora. Durch die regelmäßige Einnahme von hoch dosierter L(+)-Milchsäure (mindestens 21 %) kann der Gärungsstoffwechsel in den Zellen wieder in den sauerstoffabhängigen Stoffwechsel „umgeschaltet“ werden. Im Darm führt das zu einer Leistungssteigerung unserer Freunde und Helfer – den Mikroorganismen (das Mikrobiom). Mit dem Verständnis von Natur und Biologie lassen sich viele Beschwerden im Einklang mit der Natur lindern.

 

Vorteile von RMS L+

  • Förderung natürlicher Stoffwechselprozesse
  • Regulierung und Optimierung des pH-Werts im Blut
  • Vielfältige positive Effekte auf die Mikroorganismen im Darm
  • Regulierung des Säure-Basen-Haushalts
  • Entgiftung und Darmsanierung

Anwendungsgebiete von RMS L+

  • Stoffwechselstörungen
  • Bei hohem Fleisch- und Wurstkonsum
  • Allergien und Stress
  • Symbioselenkung nach Antibiotika-Therapien
  • Beginnende Symptome bei „Erkältung“ / „Infekten“ 
  • Bei chronischen Schmerzen
  • Und bei vielen anderen Beschwerden …

RMS L+ wird eingesetzt gegen viele Zivilisationsbeschwerden

Eine Übersäuerung des Bindegewebes entsteht vor allem durch Gärungs- und Fäulnisprozesse im Darm und gestörte Stoffwechselprozesse. Eine Ursache hierfür ist unsere moderne Ernährung. Die unzähligen Mikroorganismen im Darm könnten sehr effektiv arbeiten – wie ein Komposthaufen, der mit biologischen Abfällen (ohne Chemie) zu Höchstleistungen anregt wird. Bekommen die Mikroorganismen jedoch täglich minderwertige oder chemisch behandelte Nahrungsmittel, werden sie in ihrer Aktivität und Funktion gehemmt oder gar blockiert. Eine übermäßig proteinreiche Ernährung (hoher Fleisch- und Wurstkonsum) führt häufig zur Bildung der schlecht abbaubaren und ungesunden linksdrehenden Milchsäure mit entsprechenden Fäulnisprozessen und negativen Auswirkungen auf den Gesamtstoffwechsel. Diese Gärungs- und Fäulnisprozesse verändern auf Dauer das Mikrobiom – die Zusammensetzung der Darmbakterien – und schädigen damit unserem gesamten Körper.

RMS L+: Die gesunde gegen die ungesunde Milchsäure

Es gibt rechts- und linksdrehende Milchsäure. Die Bezeichnung stammt daher, dass sich bei der Bestrahlung der Milchsäure mit polarisiertem Licht der Lichtstrahl entweder nach links oder nach rechts dreht. Rechtsdrehende Milchsäure wird mit L(+), linksdrehende Milchsäure mit D(-) gekennzeichnet. Jeder gesunde Mensch produziert physiologische L(+)-Milchsäure (linkes Bild) in ausreichender Menge. In einem erkrankten Körper überwiegt aber die durch Gärung entstehende pathogene (D-)-Milchsäure (rechtes Bild). Dieses Gift kann nicht von selbst abgebaut und ausgeschieden werden. Dazu benötigt man die gleiche Menge rechtsdrehender Milchsäure. Eine Haupteigenschaft der Rechtsmilchsäure ist die Korrektur des pH-Werts im Blut hin zum Normbereich. Ein Ergebnis der Normalisierung des pH-Werts im Blut ist unter anderem die gesteigerte Wirkung von Enzymen und Hormonen.

Rechtsmilchsäure
Linksmilchsäure

Die Geschichte der Rechtsmilchsäure

RMS L+ setzt genau dort an, wo Dr. Dr. sc. nat. Paul Gerhardt Seeger bereits 1938 in wissenschaftlich einzigartiger Forschungsarbeit mit Rechtsmilchsäure und phytoaktiven Pflanzenstoffen seine innovative „Krebstherapie“ etablierte. Gemeinsam mit Dr. Johannes Kuhl (Arzt und Krebsforscher 1903 – 1968) rückte Dr. Seeger die Rechtsmilchsäure ins Licht der medizinischen Öffentlichkeit. 1938 berichtete Dr. Seeger erstmals über seine Forschungserkenntnisse im Robert Koch Institut Berlin. Er führte die Entstehung von Krebszellen (Entartung) auf die Zerstörung wichtiger Fermente und Enzyme in der Atmungskette in den Mitochondrien zurück. Die Ergebnisse wurden bald darauf vom späteren Nobelpreisträger Ulf von Euler bestätigt. Im Jahr 1956 wurde Seeger an die Humboldt-Universität in Berlin berufen. In fast zehnjähriger Tätigkeit am Klinikum der Charité konnte er seine Thesen von 1938 experimentell bestätigen. Mehr über die spannenden Hintergründe der Forschung rund um die Rechtsmilchsäure lesen Sie hier. 

Anwendung:

Bei akuten Symptomen und Beschwerden 3-4 mal pro Tag die errechnete Dosis einnehmen
Zur Darmsanierung 1-2 mal täglich über mindesten 4-8 Wochen einnehmen
Achtung: Tropfen nicht unverdünnt einnehmen!

Dosierung: 1 Tropfen pro 3 kg Körpergewicht in 100-200 ml Wasser oder Tee verdünnt, schluckweise einnehmen.

  • Bis 15 kg = 5 Tropfen
  • Bis 30 kg = 10 Tropfen
  • 50-60 kg = 20 Tropfen
  • 80-90 kg = 30 Tropfen
RMS-Set

Wichtige Hinweise zu RMS L+

Wechselwirkungen:
Die Einnahme von RMS L+ in Verbindung mit biologisch hochwertigen Nahrungsergänzungsprodukten verbessert deren Resorption und Wirkung im Körper.
Wechselwirkungen mit Medikamenten sind bisher nicht bekannt.

Aufbewahrung:
Kühl und trocken lagern, außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren

Bitte beachten Sie:
Die angegebene empfohlene tägliche Verzehrmenge darf nicht überschritten werden.
Nahrungsergänzungsmittel nicht als Ersatz für eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung und eine gesunde Lebensweise verwenden.